BLOG

Vor der Geburt

SO BRINGST DU DEINE PARTNERIN SICHER IN DIE KLINIK

Falls deine Partnerin in einer Klinik oder in einem Geburtshaus entbinden möchte, stellt sich für dich natürlich die Frage: Wie kommen du am schnellsten dorthin? Klingt erstmal easy, aber mit ein paar Vorbereitungs-Tricks kannst du es dir ein bisschen leichter machen.

Stell dir einfach mal vor: Deine Partnerin bekommt eine Wehe. Dann noch eine. Die Schmerzen werden immer heftiger und vielleicht platzt auch noch die Fruchtblase. Das ist zu großer Wahrscheinlichkeit der Startschuss zur Geburt deines Kindes. Dann geht’s sehr bald ab in die Klinik oder ins Geburtshaus, je nachdem, wofür sich deine Partnerin entschieden hat.

DIESE MÖGLICHKEITEN DU HAST, IN DIE KLINIK ZU KOMMEN:

1. Stressfrei: Taxi rufen

Taxis sind laut ADAC Teil des öffentlichen Personennahverkehrs. Taxifahrer haben sogar eine Beförderungspflicht. Das gilt auch bei Schwangeren, die zur Geburt ins Krankenhaus möchten. Du kannst ein TAXI per Telefon oder App bestellen. Vielleicht hast du eine saugfähige Unterlage organisiert, denn falls die Fruchtblase noch nicht geplatzt ist, kannst du deiner Partnerin diese im Taxi unterlegen – Mann kann nie wissen.

2. Für kurze Wege: zu Fuß

Kein Witz. In einem Vorbereitungskurs in München hatte ich mal einen werdenden Vater, der erzählte, die Geburtsklinik sei am Ende ihrer Straße. Und so beschlossen sie, zu Fuß dorthin zu gehen, sobald es losgeht.

3. Mit dem eigenen Auto

Vorab frage Dich: Willst du das wirklich? Klar, du kennst dein Auto, willst bestimmt auch deiner Partnerin gegenüber zeigen, dass du sie sicher ans Ziel bringst. Wenn du aber aufgeregt bist oder aus dem Schlaf gerissen wurdest, vielleicht ist ein Taxi dann doch die bessere Variante.

Womit du dich vielleicht sicherer fühlst und was du schon jetzt machen kannst: Fahre den Weg von euch zu Hause zum Entbindungsort einmal mit deinem Auto ab. Welcher Weg geht am schnellsten? Kommst du über Nebenstraßen schneller ans Ziel, etwa wenn tagsüber auf bestimmten Straßen viel los ist? Wo kannst du parken, ohne dass dein Auto abgeschleppt wird? Manche Kliniken bieten zwar Kurzzeitparkplätze für werdende Eltern an, was natürlich prima ist. Dennoch brauchst du dann noch einen, wo du länger stehen kannst. Und gut noch zu wissen: Wie ist der Weg vom Parkplatz zum  Kreißsaal?

FINANZ-FACT FAHRKOSTEN

Egal, ob mit Taxi oder mit den Öffis – die Fahrkosten kannst du Bundesgesundheitsministerium bei der Krankenkasse einreichen. Das wird ähnlich wie bei einem Rezept abgerechnet. Es gilt: mindestens €5,-, maximal €10,-

Dazu brauchst du: Originalquittungen und den Antrag zur Fahrkostenerstattung von der Krankenkasse deiner Partnerin. Wenn du wissen willst, wie die Krankenkasse das im Falle eines Krankenwagens handhabt, am besten vor der Geburt direkt mit der Kasse besprechen.

4. Die unsichere Variante: Öffentliche Verkehrsmittel

Ehrlich gesagt: Ich habe ein mulmiges Gefühl, wenn ich daran denke, mit meiner Partnerin, die gerade Wehen hat, U-Bahn zu fahren. Erstens wäre es mir irgendwie unangenehm den anderen Fahrgästen gegenüber und zweitens weiß man nie (also zumindest in München), ob nicht doch ein Fahrproblem auftritt und das Ding plötzlich im Tunnel stehenbleibt. Horror! Bei einer Tram, Straßenbahn oder einem Bus sieht das natürlich wieder anders aus. Aber hier ist die Ausfall- oder Verspätungsthematik auch immer am Start. Von Nächten oder wenn du auf dem Land lebst ganz zu schweigen.

5. Im Notfall: Mit dem Krankenwagen

Klar, wenn es deiner Partnerin nicht gut geht oder sie Blutungen hat: 112 wählen, sofort! Dann kommt ein Rettungswagen, vielleicht auch mit einem Notarzt, um deiner Partnerin zu helfen. Du kannst einen Rettungs- oder Krankenwagen auch dann „bestellen“, wenn es sich „nur“ um Wehen handelt. Allerdings musst du dann damit rechnen, dass das Team euch nicht in das Krankenhaus eurer Wahl, sondern in die nächst gelegene Klinik bringt. Wenn ihr also schon ein Krankenhaus ausgewählt und euch dort angemeldet habt, sind die Punkte 1-4 die bessere Variante, auch genau dorthin zu kommen.

Wie planst du, deine Partnerin in die Klinik oder ins Geburtshaus zu bringen?

Ich freue mich über deinen Kommentar! Falls du weitere Fragen, Wünsche oder Anregungen hast, schreib mir. Vielen Dank für dein Interesse am BALDPAPA-Blog.

Stand: 18. Februar 2022
Bildquelle: Pixabay

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.